• 1

Gewinnzahlen 2020


 

Lions-Club spendet an AMSEL Kontaktgruppe Freudenstadt

Foto (von links): Schatzmeister Bernd Keppler, Präsident Dr. Roland Lepold, Vizepräsidentin Celia König vom Lions-Club Freudenstadt, Jutta und Franz-Josef Meyer von der Kontaktgruppe AMSEL.

Die "AMSEL" ist in der Region keine Unbekannte und ihr Name steht für „Aktion Multiple Sklerose Erkrankter“. Der LIONS-Club Freudenstadt überbrachte jüngst eine Spende von 1.000 Euro, um die Hippotherapie von Patienten zu unterstützen.

„Die Kosten pro Therapie-Einheit belaufen sich auf zirka 35 bis 50 Euro pro Teilnehmer und wir freuen uns riesig über diese Finanzspritze, da die Kosten für das therapeutische Reiten nicht von den Krankenkassen übernommen werden und wir so auf Spenden angewiesen sind,“ so Jutta Meyer, Leiterin der AMSEL-Kontaktgruppe Freudenstadt.

Pro Monat sind 2 Therapieeinheiten empfohlen. Die Kosten für eine Einheit pro Teilnehmer und Monat werden aus Spenden finanziert. Patienten mit MS profitieren von einer Hippotherapie gleich mehrfach: Sie haben weniger Probleme mit Gleichgewichtsstörungen, Spastik und die Fatigue bessern sich.


Hippotherapie ist eine physiotherapeutische Therapieform auf dem Pferd, die die Schwingungen des Pferderückens und den Rhythmus des Pferdeschrittes gezielt nutzt, um physiologische Reaktionen zu erreichen. Im Gegensatz zum Reiten wirken die MS-Erkrankten, nicht aktiv auf das Pferd ein, sondern umgekehrt wirkt die Bewegung des Pferderückens auf sie.

Der mehrdimensionale Schwingungsrhythmus, der vom Pferderücken in der Gangart Schritt auf den Menschen im Hippotherapiesitz übertragen wird, ist dem Bewegungsmuster des menschlichen Ganges verwandt. Diese Bewegungsübereinstimmung ist eine der Wirkungsgrundlagen von Hippotherapie. Die Übertragung der Schwingungsimpulse (circa 100 pro Minute) reaktiviert fehlende oder verloren gegangene Bewegungsmuster im Gehirn. MS-Erkrankte können Muskelfunktionen oder Bewegungsabläufe, zum Beispiel das Gehen, erhalten, verbessern oder wieder erlernen.

Eine Sitzung auf dem Pferd dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Das Auf- und Absitzen ist Teil der Therapie. Je nach Symptomatik kann der MS-Erkrankte dabei verschiedene Hilfen wie zum Beispiel eine Rampe in Anspruch nehmen. Während der Therapie führt ein vor oder hinter dem Pferd gehender Pferdeführer das Tier im Schritt am Zügel beziehungsweise Langzügel, so dass der Hippotherapeut neben dem MS-Erkrankten gehen und sich ganz auf ihn konzentrieren kann. Der MS-Erkrankte sitzt im Hippotherapiesitz auf dem Pferd und reagiert im Rahmen seiner senso-motorischen Fähigkeiten auf dessen Bewegungsimpulse. Durch Wiederholungen treten Übungseffekte ein. Der Therapeut verbessert die symmetrische Aufnahme der Bewegungsübertragung, indem er sie manuell auf einer Seite gezielt unterstützt, ermöglicht und verstärkt.

Club Info

Gründung: 20. Oktober 1954

Charter: 15. Januar 1955

Gründungspate: LC Stuttgart

Patenschaft: LC Horb, 1976

Distrikt: 111 SN (Region II - Zone 5)

Clubnummer: 21804

Jumelage: Soissons/Frankreich

Präsident: Martin Bäppler

Clublokal: HOTEL LANGENWALDSEE, Freudenstadt

Clubabende an jedem 3. Freitag im Monat 19.30 Uhr

Login

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.