• 1

Lions-Club Freudenstadt zu Gast bei Arburg



Hochrangiger Besuch bei Arburg: Den rund 30 Mitgliedern des Lions-Clubs Freudenstadt rund um Präsidentin Dr. Celia König, (vordere Reihe 4. v. r.) bot Arburg-Ausbildungsleiter Michael Vieth (hintere Reihe r.) einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Loßburger Maschinenbauunternehmens. Foto: ARBURG
  • Große Resonanz: Rund 30 Teilnehmer
  • Im Fokus: Nachhaltigkeit und Prävention
  • Spannend: Erfolgreiche Ein-Standort-Strategie
Loßburg. Am Mittwoch, 13. April 2022 war der Lions-Club Freudenstadt zu Gast bei Arburg. Das Interesse an der Exkursion, die Präsidentin Dr. Celia König initiiert hatte, war groß: Rund 30 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, hinter die Kulissen der Loßburger Maschinenbauers zu blicken.

„Für mein Amtsjahr als Präsidentin des Lions-Clubs Freudenstadt habe ich ‚Prävention und Nachhaltigkeit‘ gewählt“, erläutert Dr. Celia König. Dazu passe der Besuch bei Arburg perfekt, da das Loßburger Familienunternehmen in beiden Bereichen zu den Vorreitern gehöre. „Es war sehr spannend zu erfahren, dass Umweltschutz und Ressourcenschonung bereits seit Jahrzehnten fest in der Unternehmensphilosophie verankert sind und wie umfassend das Thema in der Praxis umgesetzt wird“, betonte die Präsidentin. Gleichermaßen begeistert war sie von den vielseitigen Angeboten, die Arburg seinen Mitarbeitenden in Sachen Gesundheit und Ernährung biete.

Spannende Einblicke in die Unternehmensphilosophie
Begrüßt wurden die Gäste von Arburg-Ausbildungsleiter Michael Vieth, der ihnen das Familienunternehmen und dessen Philosophie vorstellte und sie zusammen mit den Ausbildern Pierre Huissel und Sascha Horr durchs Unternehmen führte.

Die Besucher waren sehr beeindruckt davon, dass Arburg ausschließlich in Loßburg produziert und zudem die wichtigen Komponenten, darunter auch die Maschinen-Steuerung, selbst entwickelt und baut. „Diese Ein-Standort-Strategie in Kombination mit kurzen, stabilen Lieferketten zeigt ihre Vorteile besonders auch in der aktuellen Situation“, erläuterte Michael Vieth. „78 Prozent der Lieferanten stammen aus Deutschland und 69 davon aus Baden-Württemberg“. Weiter stellte er Highlights des aktuellen Arburg-Nachhaltigkeitsberichts vor und ging dabei z. B. auf die Themen Wärmerückgewinnung, Photovoltaik, Geothermie und CO2-Fußabdruck ein. Als beindruckende Zahlen nannte er in diesem Zusammenhang z. B. die Erzeugung von 1,9 Mio. kWh Solarstrom und 1,3 Mio. kWh Windkraft im Jahr 2020 sowie die Einsparung von über 90 Mio. Kilogramm CO2-Emissionen von 2010 bis 2020.

Beeindruckend: Gesundheitscenter und Restaurant
Ein weiterer Schwerpunkt war das Betriebliche Gesundheitsmanagement und die Besichtigung des Arburg Gesundheitscenters. Von dessen Ausstattung und Angebot waren die Gäste ebenso begeistert wie vom Unternehmensrestaurant, in dem das abschließende Get-together stattfand.


Club Info

Gründung: 20. Oktober 1954

Charter: 15. Januar 1955

Gründungspate: LC Stuttgart

Patenschaft: LC Horb, 1976

Distrikt: 111 SN (Region II - Zone 5)

Clubnummer: 21804

Jumelage: Soissons/Frankreich

Präsident: Dr. Roland Lepold

Clublokal: HOTEL FRITZ, Freudenstadt

Clubabende an jedem 3. Freitag im Monat 19.30 Uhr

Login

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.