Freudenstädter Glockenspiel zum zweiten Mal eingeweiht

von Gabriele Adrian

Freudenstadt. Nun ist es geschafft. Das Freudenstädter Glockenspiel am Martin-Luther-Platz ist komplett und präsentiert sich mit 16 Glocken, die in der Lage sind, 150 verschiedene Melodien zu spielen, als Symbol für Gemeinsinn und Integration der Freudenstädter Bürger und verschiedener Kulturen, die in der Stadt leben.

Foto: Vor dem nun fertig gestellten Glockenspiel von links: Lionspräsident Dr. Kurt Deckelnick, Initiator Dr. Ulrich Schanbacher und Tourismusdirektor Michael Krause

Die Idee zu dem Glockenspiel hatte Lionsmitglied Ulrich Schanbacher, der ein solches am Kölner 4711-Haus entdeckt hatte. Im Jahr 2005, anlässlich des 50. Geburtstages des Freudenstädter Lionsclubs, wurde das Glockenspiel erstmals eingeweiht, es war zunächst mit 12 Glocken bestückt, die von verschiedenen Sponsoren gestiftet worden waren.



Das Gestell der Anlage hatte der Lions-Club finanziert. Nun sind also die letzten vier Glocken aufgehängt, gesponsert von der Alevitischen Gemeinde Freudenstadt und von dem Verein „Füreinander-Miteinander im Landkreis Freudenstadt“. Eine „italienische Glocke“ wurde von den Familien Zanocco und Chini, die Anfang des 20. Jahrhunderts als erste Integrationsbürger in die Stadt gekommen waren, finanziert und schließlich kam die vierte Glocke als Zeichen für die Ökumene von der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen hinzu. Lions-Präsident Kurt Deckelnick verkündete stolz, dass nun zum 60. Geburtstag des Clubs, der sich das Motto „We Serve“ (wir dienen) auf die Fahnen geschrieben hat, das Glockenspiel vollendet sei und dreimal täglich seine Melodien ertönen lässt. Sein Dank galt den Sponsoren und auch den sogenannten „Strickfrauen“, die mit einem großen Strick-Graffiti in 700 gemeinsamen Strickstunden ein buntes Werk geschaffen hatten, das das Glockenspiel zusätzlich verschönte. Nun sind die Graffitis allerdings abgehängt, ihre sechs großen Einzelteile zum Thema Musik und Klang können käuflich erworben werden. Ein wesentliches Ziel des Lions-Clubs sei die Förderung des Geistes gegenseitiger Verständigung unter den Völkern, betonte Deckelnick abschließend, der auch dazu aufrief, nicht nur über Integration zu reden, sondern diese auch zu leben.

Tourismusdirektor Michael Krause dankte besonders den Initiatoren Edit und Ulrich Schanbacher für ihr jahrelanges Engagement und den Einsatz für bürgerschaftliches Engagement und Gemeinsinn, wie auch Margarete Budzinski, die die 16 Glocken eingestimmt hatte zu gemeinsamem harmonischen Klang.. „Heute sind die letzten vier Glocken hinzugekommen, freuen wir uns auch in der Zukunft, dieses Glockenspiel hören zu können!“, so Krause. Ulrich Schanbacher lud zum Abschluss die vielen versammelten Gäste und Sponsoren zu einem Umtrunk ein und ließ noch einmal die neuen Glocken mit ihren schönen Melodien erklingen.

Club Info

Gründung: 20. Oktober 1954

Charter: 15. Januar 1955

Gründungspate: LC Stuttgart

Patenschaft: LC Horb, 1976

Distrikt: 111 SN (Region II - Zone 5)

Clubnummer: 21804

Jumelage: Soissons/Frankreich

Präsident: Martin Bäppler

Clublokal: HOTEL LANGENWALDSEE, Freudenstadt

Clubabende an jedem 3. Freitag im Monat 19.30 Uhr

Login

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.